Was würde ich tun, wenn ich unsichtbar wäre?


Gedankenexperimente sind echt interessant. Ich mag solche Gedankenspiele nach dem Muster „Was wäre wenn,...?“ Das fördert die Kreativität und bereitet Laune. Dieses Mal frage ich mich, was ich machen würde, wenn ich einen Ring bekäme, der mich unsichtbar macht. Würde ich dann jegliche Moral vergessen und Dinge tun, die ich nicht tun würde und die eigentlich auch nicht gut sind?


Erst einmal frage ich mich, was ich überhaupt anstellen würde. Das ist eine verlockende Sache. Unsichtbarmachen ist eine Fähigkeit, von der ich schon träume. Es ist ähnlich wie bei einem Tarnmantel. Man wird für alle anderen unsichtbar, doch man selbst sieht alle ganz genau. Das verschafft mir natürlich einen Vorteil, den ich auf Kosten anderer ausnutzen könnte.

Normalerweise fände ich es im Alltag nicht schön, wenn mich andere nicht bemerken würden. Wenn ich aber mich bewusst unsichtbar mache, um etwas zu tun, ist das schon etwas anderes. Ich fühle mich anderen gegenüber mächtiger, weil sie nicht wissen, dass ich da bin und wenn doch, wo ich mich genau befinde.

Das lädt natürlich zu einigen Spielchen ein. Ich meine, auch im Alltag verstecken wir uns gerne, um beispielsweise andere zu erschrecken. Mit dieser Tarnung fällt es einem noch viel leichter, denn die Deckung ist ja perfekt. Solange ich den Ring nicht abnehme, sieht mich auch niemand. Die Frage ist, ob solche kleinen Streiche auch schon unmoralisch sind?

Ich denke ich müsste erst einmal definieren, was „moralisch“ bedeutet. Für mich bedeutet das, dass ich mich den Normen und Werten der Gesellschaft verhalte. Dass ich keine schlechten Dinge tue, sondern eben mich gut verhalte. So, dass niemand verletzt wird oder ich jemanden Schaden zufüge. In dem Sinne wäre moralisch verwerflich beispielsweise jemanden zu belügen, zu betrügen, zu erpressen, jemanden auszubeuten, zu missbrauchen, zu bestehlen oder anderweitig zu verletzen. Das Recht von anderen Menschen zu bewahren, ist moralisch richtig. Sich so zu verhalten, damit die gesellschaftliche Ordnung besteht, ist auch moralisch. Man sollte Rücksicht auf andere nehmen und nicht nur nach seinem eigenen Interesse handeln, vor allem, wenn es sich auf andere negativ auswirkt.

Wenn ich also die Dinge tue, die nicht der Moral entsprechen, unter dem Deckmantel der Unsichtbarkeit, verhalte ich mich unmoralisch. Ist es denn schon Betrug, wenn ich mich unsichtbar mache, um jemanden zu erschrecken? Würde ich nicht sagen. Klar, ich erschrecke denjenigen, aber er kommt dabei nicht zu schaden, es sei denn er erlebt so einen heftigen Schock, dass er daran zugrunde geht. Aber das wäre die Ausnahme. Es ist schon etwas gemein, aber der ander könnte darüber auch lachen. Wenn er es einem übel nimmt, ist das nicht schön, aber nicht unbedingt unmoralisch oder?

Jetzt frage ich mich, ob ich denn in Versuchung käme, den Ring der Unsichtbarkeit, für unmoralische Dinge zu verwenden. Grundsätzlich bin ich jemand, der freundlich und höflich gegenüber anderen ist. Ich möchte niemandem absichtlich weh tun oder schaden. Ich achte darauf mich gesellschaftskonform zu verhalten. Aber verändert der Ring eventuell mein Verhalten? Schließlich passiert es ja nicht alle Tage, dass man so eine Fähigkeit erhält. Dementsprechend könnte auch das Verhalten extreme Züge annehmen.

Ganz ehrlich. Mich würde beispielsweise schon interessieren, was bestimmte Leute tun. Nicht aus Bosheit, sondern einfach weil ich extrem neugierig bin. Ich würde ihnen vielleicht nachgehen und sie beobachten. Okay, das klingt schon richtig falsch, als wäre ich ein Stalker oder Voyeur. Aber wenn es beispielsweise um Eifersucht geht, würde ich vielleicht doch mal nachprüfen wollen, ob mein Freund wirklich treu ist. Dieses Verhalten ist schon nachvollziehbar, aber ist es denn moralisch korrekt? Ich sehe das zwie gespalten. Denn es ist ja ein Eingriff in die Privatsphäre. Schließlich wird jemand ohne es zu wissen, beobachtet.

Das ist noch vergleichsweise harmlos. Es geht ja noch schlimmer. Man könnte viele Verbrechen begehen, ohne Spuren zu hinterlassen. Das fängt bei den kleinsten Dingen an. Ich könnte einfach so Dinge aus einem Laden mitgehen lassen, ohne, dass es jemand merkt. Möglich wär auch jemanden unsittlich anzufassen und derjenige würde sich nur wundern, was da gewesen ist. Ich könnte jemanden einfach so herum schubsen, schlagen oder treten und derjenige würde nicht wissen, woher das kommt und dass ich das bin. So könnte ich auch richtig fiese Streiche spielen, die das Wohl anderer gefährden könnte.

Ich könnte, ganz schlimm gesagt, auch noch heftigere Verbrechen begehen. Jemanden entführen oder gar ermorden, und es gäbe niemanden, der sagen könnte, dass ich es gewesen bin. Schließlich fehlt jede Spur von mir und man sieht mich nicht einmal. Ich könnte wunderbar vor allem fliehen, jederzeit, weil ich mich unsichtbar machen kann und niemand meine Spur verfolgen kann. Mit dem Ring der Unsichtbarkeit könnte ich perfekte Verbrechen begehen.


Das wäre alles möglich. Doch würde ich etwas davon auch wirklich tun? Die Neugier ist zumindest bei solch kleineren Sachen wie Diebstahl schon verlockend. Ich könnte alle möglichen Dinge tun, die ich sonst nicht machen würde. Die Hemmschwelle ist natürlich so gut wie nicht vorhanden, nur noch das Gewissen steht noch zwischen mir und der unmoralischen Sache.

Ich würde auf keinen Fall jemanden absichtlich verletzen. Das schließe ich definitiv aus. Das würde sehr gegen alles, wofür ich bin, verstoßen. Aber ich würde die Unsichtbarkeit entweder für kleinere Sachen oder gute Sachen verwenden. Etwa um Geheimnissen auf die Spur zu kommen. Ich würde gerne mal Detektiv spielen und Kriminalfälle lösen. So könnte ich mich unsichtbar machen und dann so für eine gute Sachen ermitteln, ohne, dass es jemand mitbekommt.

Ich würde auch gerne mal, etwas harmloser, verlassene Orte besuchen, für die man eigentlich eine Zutrittserlaubnis braucht. Ja das wäre Hausfriedensbruch und damit ein Delikt, aber kein so krasses, dass es auch jemanden verletzen könnte. Ich würde also doch Dinge tun, die nicht unbedingt einwandfrei sind, aber die jetzt nicht unbedingt jemanden wirklich richtig schaden würden.

Aber generell einfach mal an Orte zu kommen, die ich nicht betreten kann und darf. Meine Neugier ist eben groß und ich würde mir gerne mal Zutritt zu solchen Gebäuden verschaffen wollen. Ich möchte gerne mal in eine Bank oder in bestimmte Archive und da mal ein bisschen herum schnüffeln.

Womöglich würde ich wohl auch illegal herum reisen mit Zügen und Flugzeugen und so kostenlos die Welt sehen. Das wäre zwar schon eine Art Verbrechen, weil ich ja kein Geld dafür bezahle, aber dabei kommt keiner zu Schaden, außer die Betreiber der öffentlichen Verkehrsmittel. Ich würde dann auch kostenlos alle anderen Veranstaltungen und kulturellen Angebote in Anspruch nehmen. Kostenlos in Museen, Kinos, Schwimmbäder, Festivals, Konzerte, Lesungen und noch viele mehr. Ich könnte einfach dabei sein, ohne etwas zu bezahlen. Es geht mir also eher um die Vorteile finanzieller Art. Ich könnte mich eben auch einfach so im Supermarkt oder anderen Geschäften bedienen. Ganz ehrlich, es ist erschreckend, wie locker und leicht ich das so schreibe. Und ich bin mir wirklich nicht sicher, ob ich es nicht nicht tun würde. Wisst ihr, was ich meine?

Ich sage zwar jetzt, dass ich eigentlich tugendhaft bin, doch wer sagt, dass ich mich dann in der Situation selbst verhalte, in der ich dann die Unsichtbarkeit erlange? Niemand kann mir etwas nachweisen, eigentlich dürfte ich auch von niemanden ertappt und bestraft werden. Das einzige, was mich überhaupt an solchen Verbrechen überhaupt hindert, bin ich selbst. Wenn ich es mit meinem Gewissen vereinbaren kann, steht dem nichts im Wege.

Und es ist doch eigentlich schon verlockend und verständlich, wenn ich etwas mitgehen lasse oder? Ich weiß, es ist nicht in Ordnung, man macht es einfach nicht. Aber in dem Moment wäre es mir vielleicht egal, weil ich mir denke, das wird sowieso niemand mitbekommen.

Doch vielleicht wird irgendwann mal mein schlechtes Gewissen siegen und mir sagen: „Das kannst du nicht tun!“ Das würde doch meinem Wert widersprechen, ein guter Mensch zu sein. Definiere, was gut bedeutet! Dass ich mich eben so verhalte, dass ich mir selbst in die Augen schauen kann. Vielleicht würde ich auch etwas stehlen, um etwas Gutes zu tun. Ich würde vielleicht all die Lebensmittel mitnehmen, die noch gut sind, aber weggeworfen sind und sie ärmeren Menschen geben, die in Not sind. Unter dem Deckmantel der Unsichtbarkeit würde ich etwas tun, um Firmen und Unternehmen, die sich nicht gut verhalten , in den Ruin zu treiben. Das wäre okay oder? Eigentlich wäre das auch nicht in Ordnung.

Da stellt sich mir die Frage: Heiligt der Zweck alle Mittel? Ist es in Ordnung für einen guten Zweck unerlaubte Mittel zu verwenden? Das ist so eine Frage, über die sich die Philosophen sowie immer streiten. Es kommt eben doch darauf an. Ich bin schon der Ansicht, wenn es nur kleinere Verbrechen wie Diebstahl sind, die aber dazu dienen, jemanden zu retten oder anderen etwas Gutes zu tun, dass das schon ein Ausgleich ist. Es kommt eben darauf an, welche Mittel man verwendet und für welchen Zweck sie sind.


Schlussfolgernd würde ich sagen, dass ich tatsächlich doch einige Dinge tun würde, die moralisch nicht vertretbar sind. Wie beispielsweise einfach so Sachen zu stehlen oder mit Verkehrsmitteln von A nach B zu kommen, ohne zu bezahlen. Ich würde wahrscheinlich auch die Privatsphäre einiger Menschen verletzen. Aber ich würde schon den Mantel auch für gute Zwecke verwenden, nicht nur für mich selbst, sondern für andere, um beispielsweise Verbrechen aufzuspüren. Im Endeffekt kann ich es nicht genau sagen. Ich weiß nur, dass ich bestimmt unberechenbar wäre, wenn mir der Ring der Unsichtbarkeit in die Hände fallen würde. Es ist erschreckend, wie schnell so ein Ring einen doch in eine ganz andere Richtung bringt und einem zu Verhalten verleitet, zu dem man ansonsten nicht in der Lage wäre.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Fremdverliebt und was nun?